Suchen
 

Alle Fragen auf einen Blick

56 - 60 von 61

Welche Ausweise sind für den Nachweis des Alters annehmbar?
beantwortet am 09.03.2020
Einige Bundesländer haben in ihren Jugendschutzgesetzen definiert, was als „Ausweis“ und Nachweises der Alterslegitimation gilt.
Dies sind zB.:
• Reisepass
• Personalausweis
• Führerschein

Neben den allgemeinen behördlich ausgestellten Lichtbildausweis und der in gesamt Österreich gültigen Edu.card (=österreichischer Schülerausweis) gibt es in fast allen Bundesländern (außer Wien und Tirol) eigene Schülerausweise, die als legitimierter Altersnachweis anerkannt sind. Diese sind zum Teil (!!) auch schon digitalisiert und als Altersnachweis anzuerkennen.

Schülerausweise in Österreich:
• In allen 9 Bundesländern: Edu.card auch in digitaler Form
• OÖ: Der Lichtbildausweis "4YOUcard"– auch in digitaler Form
• BGLD: Burgenländische JugendCard, (NOCH) NICHT DIGITAL
• NÖ: Jugendkarte NÖ auch in digitaler Form allgemeiner Lichtbildausweis
• StmK: check.it auch in digitaler Form Karte des Landes Steiermark
• Kärnten: Kärntner Jugendcard (NOCH) NICHT DIGITAL
• Salzburg: S-Pass auch in digitaler Form
• Vlg: aha-Card auch in digitaler Form

Die Digitalisierung der Ausweise schreitet laufend voran sodass in näherer Zukunft mit weiteren zu akzeptierenden digitalen Ausweisen zu rechnen ist. Die MVG wird Sie darüber steht´s auf den Laufenden halten!

ACHTUNG: Nach wie vor akzeptieren Sie bitte keine abfotografierten Ausweise !!!


Wie erkenne ich diese?
Sollte Ihnen ein Ausweis am Handy gezeigt werden, der noch nicht in digitaler Form existiert, dann kann er nicht akzeptiert werden!!!


Weitere Informationen zum Thema:
Jugendschutz
Welche Geldautomaten-Betreiber sind der Monopolverwaltung bekannt?
beantwortet am 30.10.2018
Uns sind derzeit folgende Bankomat Betreiber bekannt:

Euronet Worldwide
Wollzeile 1-3
1010 Wien
Tel. 0800/999998

Payment Services Austria GmbH
Rennweg 46-50
1030 Wien
Tel. 01/71718-0

First Data GmbH
Saturn Tower
Leonard-Bernstein-Straße 10
1220 Wien
Tel. 0800/005680

IC Cash Services GmbH
Mehlbeerenstraße 4
82024 Taufkirchen
Deutschland
Tel.+ 49 (0)89 904 002-245

Welche Regeln gelten beim Betrieb von Tabakwarenautomaten für die Bestückung bzw. Widmung von Schächten bzw. Auswahltasten?
beantwortet am 28.05.2021
Die Frage der Bestückung und der Widmung von Schächten bzw. Auswahltasten hat neben der wirtschaftlichen Bedeutung (Umsatz- und Gewinnerzielung) für den Trafikanten selbst auch eine gewisse Bedeutung für die Marketingmaßnahmen der Lieferanten.
Deshalb sind Trafikanten als TWA- Betreiber immer wieder bereit, Lieferanten die Platzierung ihrer Produkte zu gestatten, wobei im Gegenzug wirtschaftliche Gegenleistungen üblich sind. Dies auch, um geringere Umsätze auszugleichen, die mit weniger gängigen Marken oder Nebenartikeln im Vergleich zu Top-Marken im jeweiligen TWA erzielt werden können.

Als Basisbestimmungen des TabMG gelten die §§ 36 Abs. 1 und Abs. 8.

Demnach hat der Trafikant sowohl in der Trafik als auch beim Bereitstellen und Betreiben von TWA auf ein ausgewogenes und den jeweiligen Erfordernissen der Nahversorgung entsprechendes Angebot an verschiedenen Tabakwaren zu achten. Daneben besteht auch die Möglichkeit, andere als Monopolwaren (Nebenartikel bzw. sonstige Handelswaren) über diese Tabakwarenautomaten zu verkaufen.

Die im folgenden angeführten Regeln gehen von der Anzahl der für den Konsumenten zur Verfügung stehenden Wahltasten aus. Dies unabhängig davon, ob im Hintergrund mehrere Schächte von derselben Taste aus angewählt werden oder ob in den neuen großen Warenautomaten durch große Einzelgebinde (z.B. Stangen- oder Dosenware) eine Sorte mehrere Schächte in Anspruch nimmt.
Weiters wird klargestellt, dass die angeführten Regeln für jeden einzelnen TWA gelten und bei jedem Gerät für sich einzuhalten sind.

T a b a k f a c h g e s c h ä f t e müssen die Mehrzahl der angebotenen Wahltasten für Tabakerzeugnisse widmen. Mit den verbleibenden Wahltasten können auch Nebenartikel angeboten werden, sofern deren Verkauf in TWA zulässig ist.

Für die zum Verkauf von Tabakerzeugnissen gewidmeten Wahltasten gilt, dass der Trafikant über die Bestückung von mindestens 50 % dieser Wahltasten frei entscheiden können muss.

T a b a k v e r k a u f s s t e l l e n können die Anzahl der für Tabakerzeugnisse gewidmeten Wahltasten frei wählen und somit auch überwiegend Nichttabakwaren anbieten.

Für die zum Verkauf von Tabakerzeugnissen gewidmeten Wahltasten gilt aber auch bei Tabakverkaufsstellen, dass der Trafikant über die Bestückung von mindestens 50 % dieser Wahltasten frei entscheiden können muss.

Diese Festlegung wurde auch dem Bundesgremium der Tabaktrafikanten zur Kenntnis gebracht und von diesem befürwortend zur Kenntnis genommen.

Wir ersuchen Sie daher, diese Grundsätze beim Abschluss von Miet- oder Leasingverträgen, mit denen auch Vereinbarungen über die Widmung von Auswahltasten bzw. Schächten einhergehen, zu beachten, da die Nichteinhaltung monopolrechtliche Konsequenzen für den Trafikanten haben kann.


Weitere Informationen zum Thema:
Tabakwarenautomaten
Wie laufen die Überprüfungen ab, wenn das legitimierte Alter für den Tabakkonsum von 16 Jahre auf 18 Jahre angehoben wird?
beantwortet am 19.03.2018
Wenn es zu einer Anhebung des legitimierten Alters für Tabakkonsum kommt, bleibt der Ablauf der Überprüfung genau gleich. Es werden nur statt 16-jährige Jugendliche 18-jährige Testkäufer eingesetzt.

Weitere Informationen zum Thema:
Jugendschutz
Wie wirken sich diese Regeln für die Bestückung von Tabakwarenautomaten in der Praxis aus?
beantwortet am 28.05.2021
Zur Verdeutlichung hier einige Beispiele über mögliche Konstellationen:

T a b a k f a c h g e s c h ä f t e:

Klassischer TWA mit z.B. 20 Schächten und 20 Auswahlknöpfen:
10 Schächte frei, maximal 10 Schächte vorbelegt, keine Nichttabakwaren.

Klassischer TWA mit z.B. 25 Schächten und 25 Auswahlknöpfen:
13 Schächte frei, maximal 12 Schächte vorbelegt, keine Nichttabakwaren.

Klassischer TWA mit z.B. 25 Schächten und 25 Auswahlknöpfen:
5 Schächte Nichttabakwaren, 10 Tabakschächte frei, maximal 10 Tabakschächte vorbelegt

Großer Spiralautomat, 68 Auswahlknöpfe:
20 Auswahlknöpfe für Nichttabakwaren gewidmet, 48 Auswahlknöpfe für Tabakerzeugnisse gewidmet. Von diesen dürfen maximal 24 vorbelegt sein. Über 24 muss der TT selbst entscheiden können.

Großer Spiralautomat, 68 Auswahlknöpfe:
33 Auswahlknöpfe für Nichttabakwaren gewidmet, 35 Auswahlknöpfe (Mehrheit) müssen für Tabakerzeugnisse gewidmet sein. Von diesen dürfen maximal 17 vorbelegt sein. Über 18 muss der TT selbst entscheiden können.


Tabakverkaufsstellen:

Großer Spiralautomat, 68 Auswahlknöpfe:
50 Auswahlknöpfe für Nichttabakwaren gewidmet, 18 Auswahlknöpfe für Tabakerzeugnisse gewidmet. Von diesen dürfen maximal 9 vorbelegt sein. Über 9 muss der TT selbst entscheiden können.


Weitere Informationen zum Thema:
Tabakwarenautomaten