Suchen
 

MM-MonopolMagazin Mai 2019

MM-MonopolMagazin Mai 2019


Track & Trace


Um den illegalen Handel mit Tabakwaren zu bekämpfen, hat die EU in der Tabakproduktrichtlinie 2014/40/EU (TPD2) ein europaweites System zu Erfassung der Lieferkette von Tabakprodukten beschlossen: TRACK & TRACE – dessen Ziel es ist den illegalen Handel um 10 % zu reduzieren.


Hersteller, Importeure und Händler müssen bis 20. Mai 2019 das neue Rückverfolgbarkeitssystem für Zigaretten und Zigarettentabake einführen, bis 20. Mai 2024 auch für alle anderen Tabakwarengruppen.


Wie funktioniert Track & Trace?


Jede Zigarettenpackung und jede Packung Zigarettentabak bekommt einen einmaligen Code aufgedruckt. Alle Codes der in Europa erzeugten bzw. importierten Zigaretten- bzw. Zigarettentabakpackungen werden in einer zentralen Datenbank (Secondary Repository) gespeichert.


Weiters bekommen alle Wirtschaftsteilnehmer (Tabakindustrie, Importeure, Großhändler, erste Verkaufsstellen = Trafikanten), deren Warenläger (Fabriken, Lagerhallen, Trafiken) bzw. Produktionsmaschinen einen eindeutigen Identifikationscode, der ebenfalls in der zentralen Datenbank abgespeichert wird.


Der komplette Versandweg jeder Packung von der Produktionsmaschine über den Großhändler und dem Logistikzusteller bis zur ersten Verkaufsstelle (Trafik) wird in der zentralen Datenbank zeitgenau abgebildet.


Als letzten Schritt meldet der Großhändler die Lieferung an den Trafikanten. Somit entsteht für die Trafikanten selbst kein zusätzlicher Aufwand.


Mit einer Applikation (Programm für zB Mobiltelefone) kann man beim Scannen eines Päckchens feststellen, wann und wo es produziert, weitertransportiert und in welche Trafik ausgeliefert wurde. Nutzer wird hier in erster Linie der Zoll sein.


Das System wird die Monopolverwaltung nutzen, um die Einhaltung von Zurayonnierungen von Tankstellen zu Trafiken zu kontrollieren.


Ausgabestelle


Jedes Mitgliedsland der EU muss eine nationale Ausgabestelle nennen. Am 13. Oktober 2018 wurde die Monopolverwaltung GmbH vom Finanzministerium als zentrale Ausgabestelle der individuellen Erkennungsmerkmale für Tabakerzeugnisse ernannt (ID-Issuer).


Die Aufgaben der zentralen Ausgabestelle sind die

  • Bereitstellung eines Registrierungs- und Bestellportals,
  • Registrierung aller beteiligten Wirtschaftsteilnehmer aus Industrie und Handel,
  • Erstellung und Ausgabe der individuellen Erkennungsmerkmale in elektronischer Form für Einzel- und aggregierte Packungen.


Wirtschaftsteilnehmer müssen sich, ihre Einrichtungen und im Falle der Industrie auch ihre Produktionsmaschinen bei der Ausgabestelle registrieren.


Die MVG übernimmt selbst die Registrierung der Trafiken.


Technische Unterstützung erhält die MVG vom Bundesrechenzentrum (BRZ), welches im Auftrag der MVG die erforderlichen Programme für Track & Trace erstellt und auch den Betrieb durchführt.


Weitere Informationen erhalten sie unter dem Menüpunkt „Track & Trace“ auf unserer Homepage www.mvg.at!




Das aktuelle MonopolMagazin, sowie bereits in diesem Jahr versendete, finden Sie wie gewohnt auf unserer Homepage unter www.mvg.at unter dem Button "MonopolMagazin Archiv".

Mag. Hannes Hofer
Geschäftsführer

Gerne stehen wir Ihnen auch weiterhin für Fragen, Hinweise und Anregungen zur Verfügung. Sie erreichen uns per Telefon oder per E-Mail unter office@mvg.at oder +43 (1) 319 00 30.