Suchen
 

Pressemitteilung

MVG lebt Inklusion

Tag der Menschen mit Behinderungen

Beschäftigungs-Magazin

3. Dezember 2021

 

 

Die aktuelle Ausgabe des Magazins „Beschäftigung“ von der Essl-Foundation in Kooperation mit „Die Presse“ hat die MVG unter die Top-50 Good Practices gereiht. Hier können große und kleine Arbeitgeber zeigen wie Integration im Arbeitsalltag funktioniert.

 

 

MVG als europaweites Vorbild

 

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen: Die MVG unterstützt Menschen mit Behinderungen, um als Unternehmer*innen erfolgreich sein zu können

Wien (OTS) - Seit 1997 wird am 3. Dezember weltweit der „Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen“ gefeiert. An diesem Aktionstag soll das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die großen Herausforderungen von Menschen mit Behinderungen in den Vordergrund gestellt werden. Es geht um das Recht auf Selbstbestimmung, Würde und Chancengleichheit im Leben. 

Dieser Tag ist auch ist für die meisten Trafikantinnen und Trafikanten ein bedeutendes Datum. Denn 54 Prozent der österreichischen Tabakfachgeschäfte werden von Menschen mit Behinderungen (Behinderungsgrad über 50 %) geführt. 

Das europaweit einzigartige soziale Vergabekonzept der MVG ermöglicht aktuell 1.231 Menschen mit Behinderungen (Stand 3.12.2021) als selbstständige Unternehmer*innen tätig zu sein. Dadurch ist das größte inklusive Unternehmer*innen-Netzwerk des Landes entstanden, das weitere 19.000 Arbeitsplätze in Österreich schafft. 

Das sozialpolitische Ziel des Monopols ist es, Menschen mit Behinderungen als Trafikant*innen eine berufliche Chance zu ermöglichen und sie dabei aktiv zu unterstützen. "Dieses historisch gewachsene Modell geht bis zur Gründung des Tabakmonopols in Österreich vor 237 Jahren zurück“, weiß MVG-GF Mag. Hannes Hofer und kann den Erfolg auch in Zahlen fassen: „Im Vorjahr wurde durch die Unterstützung der MVG an jedem 6. Tag ein Mensch mit Behinderungen zum Unternehmer." 

"Eine Aussage, die von Mag. Rudolf Weissinger von der Gründerberatung WienWork bestätigt wird: Neun von zehn Vermittlungen von Unternehmer*innen mit Behinderungen finden in Wien seit Jahren im Trafikbereich statt." 

Auch Mag. Michael Svoboda, Präsident des KOBV (Behindertenverband), zollt dem Beschäftigungsmodell Respekt: "Menschen mit Behinderungen bringen unterschiedliche Perspektiven und Fähigkeiten mit, von denen die gesamte Arbeitswelt nur profitieren kann. Die MVG lebt ein Konzept vor, das zeigt, wie ein inklusives Modell funktionieren muss, das die Chancengleichheit fördert und wirtschaftlich höchst erfolgreich ist."

 

 

Rückfragehinweis:

MVG

Monopolverwaltung GmbH

kommunikation@mvg.at