Suchen
 

MM-MonopolMagazin Februar 2017

MM-MonopolMagazin Februar 2017


Tabakwarenmarkt Österreich 2016 - die Monopolverwaltung informiert


Geringes Umsatzplus bei rückläufiger Mengenentwicklung 


Im Jahr 2016 wurden Tabakwaren im Wert von € 3,057 Mrd in Österreich verkauft. Dies entspricht einem Umsatzzuwachs zum Vorjahr in der Höhe von 0,9% (€ 3,03 Mrd im Jahr 2015). Bereinigt man diese Zahlen um den Preiseffekt von 2,5%, so ergibt dies eine Mengenreduktion von 1,6 % zum Vergleichsjahr 2015. Im letzten Quartal 2016 ist der Umsatz um 4 % gesunken, mengenmäßig sogar um 6,5%! Der in vergangenen Jahren mengenmäßig nur schwach rückläufige Tabakmarkt spürt die Auswirkungen der gesundheitspolitischen Maßnahmen!


Tabakspannenerträge durch geringe Preiserhöhungen gesunken


Die Tabakspannenerträge aller Tabakfachgeschäfte sind von € 299 Mio auf € 295 Mio von 2015 auf 2016, also um 1,1%, gesunken. Waren die Einkommen der Trafikanten aus dem Tabakwarenverkauf in den Jahren 2012 bis 2015 noch leicht stärker als die Inflation gewachsen, so bedeutete das Jahr 2016 eine Trendumkehr.


Die Trafiken haben eine gesetzlich garantierte Handelsspanne von 53% vom Wirtschaftsnutzen. Dieser ergibt sich als Differenz zwischen Kleinverbrauchspreisen abzüglich aller Steuern. 2016 ist dieser Wirtschaftsnutzen gesunken, weil die Preiserhöhungen, die von der Industrie festgelegt werden, niedriger als die Steuererhöhungen ausgefallen sind. Die durchschnittliche Preiserhöhung lag 2016 mit rd. 11 Cent pro Packung unter den Vorjahreswerten (2013: 13 Cent, 2014: 15 Cent, 2015: 15 Cent).


Anteil von Menschen mit Behinderung gestiegen – Anzahl der Fachgeschäfte leicht rückläufig


1.276 Inhaber der 2.434 Tabakfachgeschäfte in Österreich sind Menschen mit Behinderung. Dies entspricht für 2016 einer Quote von 52,4 % (2015: 52%). Insgesamt gibt es um 24 Standorte (1%) weniger als noch im Jahr 2015. Die Phase der aktiven Strukturbereinigung ist abgeschlossen.


57 Trafiken wurden im Jahr 2016 an Menschen mit Behinderungen neu vergeben. Alle neuen Trafikanten (100%), die keinen gesetzlichen Anspruch als Angehörige hatten, gehören den Kreis der Behinderten an.


Die Monopolverwaltung setzt sich für Sie ein


Die aktuelle Marktentwicklung zeigt die Notwendigkeit konkrete gesetzliche Maßnahmen zu setzen, um den Ertrag durch Tabakprodukte sicherzustellen und damit das österreichische Trafikwesen nachhaltig zu stärken. In diesem Sinne bringt sich die Monopolverwaltung aktiv in die derzeitig stattfindenden politischen Gespräche ein.




Den aktuellen Newsletter, sowie bereits in diesem Jahr versendete, finden Sie wie gewohnt auf unserer Homepage unter www.mvg.at unter dem Button "Newsletter Archiv".


Mag. Hannes Hofer

Geschäftsführer


Gerne stehen wir Ihnen auch weiterhin für Fragen, Hinweise und Anregungen zur Verfügung. Sie erreichen uns per Telefon oder per E-Mail unter office@mvg.at oder +43 (1) 319 00 30.